Fußball als Ort des Gedenkens

Ein Fussball als Grabdenkmal von einen Schalke FanEin Fußball als Ort des Gedenkens

Wenn man den Friedhof in der Gartenstadt in Bad Neustadt besucht, sticht ein Grabstein wohl ganz besonders ins Auge: Ein Urnengrab in Form eines Fußballs, das mit Sicherheit ein Exot unter all den anderen Modellen ist. Eine junge Frau ließ das Einzelstück für ihren verstorbenen Vater anfertigen, denn er verschrieb sich zu Lebzeiten dem Fullballverein Schalke 04.

Außergewöhnliche Urnengräber, wie zum Beispiel in Fußballform sind Andenken, die von ganzen Generationen weitergetragen werden können. Während gewöhnliche Urnengräber nach zehn Jahren entfernt werden, kann eine Fußballurne mit nach Hause genommen werden. Der Verstorbene bleibt den Angehörigen im Gedächtnis.
Von Mainpost Mitarbeiterin Stefanie Büumel 23.Juli 2011

 

Wenn man den Friedhof in der Gartenstadt in Bad Neustadt besucht, sticht ein Grabstein wohl ganz besonders ins Auge: Ein Urnengrab in Fußballform, das mit Sicherheit ein Exot unter all den anderen Modellen ist. Eine junge Frau ließ das Einzelstück für ihren verstorbenen Vater anfertigen, denn er verschrieb sich zu Lebzeiten mit Leib und Seele dem Fullballverein Schalke 04.
Von Mainpost Mitarbeiterin Stefanie Büumel 23.Juli 2011 weiter lesen